> Grußwort von Ministerpräsident Kretschmann
> Unsere Sponsoren und Partner im Überblick

Mit freundlicher Unterstützung von:

Information

Die Kinderspielstadt Stutengarten 2017 öffnet vom 14.08. – 01.09.2017 täglich von 10 – 17 Uhr (Kernzeitbetreuung ab 08:30 Uhr, Spielbetrieb ab 10:00 Uhr).

Die Anmeldung für das aktuelle Jahr startet am 07.März 2017 um 18:00 Uhr

Woche I:   14. August – 18. August 2017
Woche II:  21. August – 25. August 2017
Woche III: 28. August – 01. September 2017

Wer nimmt an der Spielstadt teil?

Pro Woche können 500 Kinder aus Stuttgart und Umgebung teilnehmen.
Alter: 6 – 13 Jahre (Wenn Ihr Kind älter ist und gerne teilnehmen möchte, rufen Sie uns bitte einfach kurz an: 0711 – 9071693

Was kostet die Spielstadt?

Die Teilnehmergebühr für die Kinderspielstadt Stutengarten beträgt 120,00 €. Die Bezahlung erfolgt per Lastschrift über unser Online-Anmeldesystem. Es besteht die Möglichkeit eine Familiencard bzw. Bonuscard der Stadt Stuttgart zu nutzen

Die Grundidee der KinderSpielStadt:

Hinter dem Begriff “Kinderspielstadt” steht die Idee, Kinder an das politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Leben heranzuführen. Dies soll durch “learning by doing” erfahren werden und Interesse an politischer Arbeit, ehrenamtlicher Tätigkeit in Vereinen und Organisationen oder an einem bestimmten Berufsfeld ebenso wecken, wie das soziale Zusammenleben und das eigene Durchsetzungsvermögen stärken.

Obwohl Kinder sich brennend für die Welt der Erwachsenen interessieren, haben sie immer weniger Möglichkeiten sich spielerisch Zugänge zu deren Lebenswelt zu verschaffen. Aus ernsthaften Zusammenhängen bleiben sie meist ausgesperrt.

Hier versucht die Grundidee der Kinderspielstadt anzusetzen und entgegen zu wirken. Im pädagogisch betreuten Konstrukt “Kinderspielstadt” haben Kinder die Möglichkeit, komplexe Zusammenhänge und Prozesse des Stadtlebens zu erfahren und zu gestalten. Im Konzept steckt der Gedanke der Alltagsnähe, ein gängiges Prinzip sozialpädagogischer Arbeit.

In einer Spielstadt sollen Lebens- und Lernräume für Kinder geschaffen werden, in denen sie ihre Alltagserfahrungen wieder erkennen. Dieses Lernen am wirklichkeitsnahen Modell bietet die Chance zur ganzheitlichen Wahrnehmung von Arbeitsabläufen und gesellschaftlichen Prozessen und damit die Möglichkeit, aktiv in die Gestaltung einer Lernumgebung einzugreifen. Darüber hinaus gibt es einzigartige Gelegenheiten zu sozialem und politischem Lernen. Eine Kinderspielstadt erfordert die Integration des einzelnen in verschiedene Gruppen, angemessene Formen des sozialen Umgangs miteinander, die Fähigkeit zur Kommunikation, das Entwickeln von Gemeinschaftsbewusstsein und die Bereitschaft zur Konfliktlösung. Die Notwendigkeit von Normen und Regeln und ihre Wichtigkeit für das Zusammenleben, sowie ihre Veränderbarkeit werden erfahrbar. Die Kinder erleben, dass sie in einer Spielstadt die Lebensverhältnisse mitgestalten können.

Spiel – bzw. Tätigkeitsfelder:
Sie können Berufe und Tätigkeiten ausüben, die ihnen im Alltag ständig begegnen, z.B. Maler, Schneider, Apotheker, Bankangestellter, Müllmann. Sie können sich – nach entsprechendem Wahlkampf – zum Gemeinderat oder Bürgermeister wählen lassen und erfahren politische Strukturen in spielerischer Umsetzung hautnah.

Die hergestellten Produkte und angebotenen Dienstleistungen haben einen “echten” Wert, der mit dem verdienten Geld bezahlt werden muss. Hierzu gehören die täglichen Mahlzeiten ebenso wie die Produkte der Schneiderei, die Krankenhausleistungen oder Freizeitaktivitäten wie Kino- oder Theaterbesuche.

Beim Ablauf der Spielstadt werden die Kinder durch die so genannten BetriebsbetreuerInnen unterstützt. Ansonsten bleiben Erwachsene außen vor. Nur im “Elterngarten”, bei geführten Stadtrundgängen oder aufgrund besonderer Einladung sind sie in der Kinderspielstadt willkommen.

Die BetriebsbetreuerInnen spielen in der Umsetzung der Kinderspielstadtidee eine entscheidende Rolle, da sie im Rahmen eines Praktikums oder als Ferienjob bei der Realisation maßgeblich beteiligt sind und einen hohen Betreuungsschlüssel zusätzlich zu den verantwortlichen Pädagogen garantieren.

Wo findet die Kinderspielstadt statt?
Im Reitstadion in Bad Cannstatt (siehe Stadtplan) in direkter Nähe der Hanns-Martin Schleyerhalle.

Wer betreut mein Kind?
Ein Pädagogenteam und 120 pädagogisch geschulte Mitarbeiter  Azubis der jeweiligen Berufe.